Mädchenbewegungswerkstatt, Berlin (2006)

girls move

Im Rahmen des Mädchenprojektes des Vereines BAUFACHFRAU und des Mädchensportzentrums Pia Olymp entstehen temporäre Bewegungs- und Kreativ-Freiräume von und mit Mädchen. Diese liegen in Berlin Lichtenberg, einem „schrumpfenden“ Stadtteil mit zahlreichen Brachen und vielen BewohnerInnen mit niedrigen Haushaltseinkommen. Die Mädchen entwickelten in mehreren Workshops, die durch das interdisziplinäre Team begleitet wurden, Skaterrampen und –wippen für Inline-Skater, ein Floß und ein Minigolfkofferset. Diese werden von den Baufachfrauen in Serie gebaut und kommen ab 2007 hinaus in die Stadt. An mehreren Verleihstellen können sie zur mobilen Verwendung an unterschiedlichen Orten in Lichtenberg ausgeborgt werden. Jugendliche Mädchen erhalten so die Chance die Bewegungsangebote in ihrem Wohnumfeld über mobile Bewegungselemente mit zu gestalten.

Das Selbstvertrauen von Mädchen wird im handwerklichen und sportlichen Bereich gefördert, in dem viele Mädchen weniger aktiv sind. Die Workshops unterstützen die Zusammenarbeit in der Gruppe, in der Werkstatt und auch beim Erlernen von neuen Bewegungsabläufen ist Teamarbeit nötig. Gegenseitige Unterstützung und das Verlassen Aufeinander sind wichtig für das Gelingen. Die mobilen Bewegungselemente bieten die Möglichkeit Bewegungsorte zu wählen, neue sportliche Herausforderungen ungestört anzugehen oder eigenes Können öffentlich zur Schau zu stellen. Ältere Mädchen können sich zu Skate-Übungsleiterinnen ausbilden lassen und dann selbst Kurse anleiten.

2006 erhielt die MädchenBewegungsWerkstatt einen Anerkennungspreis des Nationalen Förderpreises „Jugend und Zukunft“ der Hamburg-Mannheimer-Stiftung. Für den Preis der „Goldenen Göre 2006“ des Deutschen Kinderhilfswerkes wurde das Projekt nominiert.

Die 5 Bausteine der MädchenBewegungsWerkstatt sind:

1. Spielplatzcheckergirls:
Was machen Mädchen gerne draußen in ihrem Stadtteil?

2. Ideenwerkstatt:
Entwicklung von Ideen und Modellen für mobile Bewegungselemente

3. Bauwerkstatt:
Auswahl von Modellen, Entwurf und Bau von Prototypen

4. Ausleihwerkstatt:
Verleih in Kooperation von Schulen, Jugendeinrichtungen und Mädchen

5. Sportwerkstatt: Kurse zum Inline-Skaten und Minigolfen

Donjeta: „Cool war als Spielplatzcheckergirls die Spiel- und Sportplätze zu bewerten.“
Tina: „Ich fand das hat richtig Spass gemacht, selber mal sein Lieblingssportelement als Modell zu entwerfen und zu bauen und mit den verschiedenen Materialien zu experimentieren und auch eine mobile Konstruktion zu finden.“
Lotte: „Ich fand es klasse, so im Team zusammen zu arbeiten. Es war eine tolle Werkstattatmosphäre.“